14.09. Lesung “Schwimmen wie ein Delfin…” im Literaturhaus Dortmund

Am Donnerstag, 14.09.2017
von 19:30 bis 21:30 Uhr
liest unsere Autorin Anja Liedtke aus ihrem neuen Roman
“Schwimmen wie ein Delfin oder Bowies Butler”
im Literaturhaus Dortmund, Neuer Graben 78.

Der Erinnerung an den britischen Ausnahmekünstler David Bowie widmet Autorin Anja Liedtke die dialogische Lesung mit Musik aus ihrem postmodernen Roman Schwimmen wie ein Delfin oder Bowies Butler.

In dem im Asso Verlag erschienenen Roman verschmilzt die Biografie Bowies und eine fiktionale Handlung zu einem mitreißenden Trip. Dem Leser wird dadurch erlaubt, Anteil zu nehmen an einer der größten künstlerischen Persönlichkeiten der Rock-Pop-Geschichte. Das Buch erschien zur Erinnerung an den ersten Todestag des Briten, der im Januar 70 Jahre alt geworden wäre. Der vierte Roman der Bettina-vom-Arnim-Preisträgerin erzählt die Begegnung von Alex mit dem Musiker und Sänger und der Suche, die die Protagonistin der Erzählung erst verinnerlicht, als sie selbst gefunden wird.

Musikalisch begleitet Serge Corteyn diese literarisch-musikalische Begegnung. Der umtriebige Musiker, der zahlreiche Bands wie das Ruhrgebiets-Projektorchester THE DORF mit seinen Gitarrensounds und elektronischen Klangexperimenten bereichert, interpretiert die Musik Bowies in einer persönlichen Auswahl.

Macondo-Macher Frank Schorneck verleiht in der dialogischen Lesung den Bowie-Passagen seine Stimme.

Anja Liedtke, geboren 1966, lebt in Bochum. Sie promovierte mit einer Arbeit „Zur Sprache der Berichterstattung in den Kriegen am Golf und in Jugoslawien“. Neben drei Romanen, unter anderem „Stern über Europa“ und „Reise durch amerikanische Betten“ hat sie „Blumenwiesen und Minenfelder, Reiseerzählungen aus Israel“
publiziert. In Israel entstand außerdem: „So sagt man halt bei uns. Kleines jüdischdeutsches Wörterbuch“. Für eine Reiseerzählung über China wurde ihr der Bettina-von-Arnim- Literaturpreises verliehen. Zuletzt erschien „fracKing“, ein Theaterstück über Lobbyismus und Fracking.

Eintritt: 5 Euro VVK – 7 Euro AK

assoverlag
Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar